Satzung bis 03.07.2016

SATZUNG DES POLIZEI-SPORT-VEREINS (PSV) SALZWEDEL E. V. (STAND 26.11.97)

§1

Name und Sitz des Vereins

  1. Der Verein führt den Namen Polizei-Sport-Verein (PSV) Salzwedel e.V.
  2. Er ist unter der Nr. 87 in das Vereinsregister des Kreisgerichtes Salzwedel eingetragen und damit rechtsfähig.
  3. Sitz des Vereins ist Salzwedel.
  4. Gründungstag ist der 09.05.1990.
  5. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2

Grundsätze des Vereins

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung und Verbreitung des Sports. Er wird verwirklicht durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.
  2. Ziel ist die Entwicklung einer harmonischen Verbindung von Massen-, Breiten- und Leistungssport in den von den einzelnen Sektion getragenen Sportarten.
  3. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaft¬liche Zwecke. Mittel des Verein dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
  4. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.
  5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.
  6. Der Verein ist politisch und ideologisch neutral und für jeden Bürger offen.
  7. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes ist das Vermögen, soweit es die eingezahlten Kapitalanlagen der Gesellschafter und den gemeinsamen Wert der von den Gesellschaftern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, zu steuerbegünstigten Zwecke zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§3

  1. Der Verein ist Mitglied des Kreissportbundes Salzwedel und des Landessportbundes Sachsen-Anhalt sowie der einzelnen Landesfachverbände, deren Sportarten im Verein betrieben werden.
  2. Im Einklang mit der Satzung des Landessportbundes Sachsen-Anhalt und den Regelungen der Sportfachverbände regelt der Verein seine Angelegenheiten eigenständig.

§4

Struktur des Vereines

  1. Der Verein gliedert sich in Sektionen, die jeweils eine Sportart betreiben. Den Sektionen steht ein Sektionsleiter vor. Er regelt in Übereinstimmung mit der Satzung und den Beschlüssen des Vereins die Belange der jeweiligen Sektion.
  2. Die Mitglieder des Vereins können sich in allen innerhalb des Vereins betriebenen Sportarten beteiligen. Die Betätigung in anderen Sportverbänden und Sportarten, als die im Verein betrieben, wird durch die Mitgliedschaft im Verein nicht beruht.
  3. Die Sektion Schießen betreibt den Sport auch mit großkalibrigen Schußwaffen.
  4. Über die Einfuhrung weiterer Sportarten und die Bildung neuer Sektionen oder die Schließung solcher entscheidet der Vereinsvorstand.

§5

Mitgliedschaft

  1. Erwerb der Mitgliedschaft: Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person ab der Vollendung des dritten Lebensjahres werden. Die Mitgliedschaft wird wirksam durch die Unterschrift auf der Beitrittserklärung, für juristisch nicht rechtsfähige Personen, durch die Unterschrift des gesetzlichen Vertreters. Sie setzt für rechtsfähige Personen die Anerkennung der Satzung und der Beschlüsse des Vereins voraus. Die Beitrittserklärung ist an den Vorstand zu richten.
  2. Erlöschen der Mitgliedschaft: Die Mitgliedschaft erlischt
    1. durch die Erklärung des Austrittes gegenüber dem Vorstand
    2. durch den Tod
    3. auf Beschluß des Vorstandes unter den nachstehenden Voraussetzungen:
      • a) wenn die im § 6 genannten Pflichten gröblichts und schuldhaft verletzt wurden
        oder
      • b) wenn trotz schriftlicher Mahnung durch den Vorstand die Beitragszahlung nicht erfullt wurde.
    4. durch die Auflösung des Vereins

§6

Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Rechte der Mitglieder

Die Vereinsmitglieder haben das Recht:

  • an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen und Vorschläge und Hinweise zu unterbreiten
  • über Vorschläge und Hinweise sowie Beschlußvorlagen des Vereinsvorstandes zu beraten und abzustimmen. Stimmberechtigt sind Mitglieder mit der Vollendung des 14. Lebensjahres.
  • die vom Verein zur Verfugung gestellten Einrichtungen und Gegenstände unter Berücksichtigung der Nutzungsvorschriften in Anspruch zu nehmen
  • bei sportlicher Eignung gefördert zu werden und den Leistungen entsprechend an Qualifikationen und Meisterschaften teilzunehmen.

2. Pflichten der Mitglieder

Die Vereinsmitglieder haben die Pflicht:

  • die beschlossene Satzung des Vereins, die Satzungen des Landes- und Kreissportbundes sowie die Vorschriften der Landesfachverbände ,deren Sportart im Verein betrieben werden, einzuhalten
  • die Interessen des Vereins zu wahren und Beschlüsse verwirklichen zu helfen
  • die vom Verein zur Verfugung gestellten Einrichtungen sorgfältig zu nutzen und mit den Gegenständen pflegliche umzugehen
  • auf Anforderung und bei Austritt Vereinseigentum zurückzugeben und
  • die Beiträge entsprechend der Beitragsordnung zu entrichten.

§7

Ehrenmitgliedschaft
Im Verein können Ehrenmitglieder ernannt werden. Weitere Ehrungen sind möglich und werden in einer Ehrenordnung des Vereins zu regeln sein.

§8

Organe des Vereins
Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
  3. der Vereinsbeirat

§9

Die Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie ist in der Regel einmal im Jahr durchzufuhren.
  2. Die Leitung erfolgt durch den Vereinsvorsitzenden oder einem von ihm beauftragten Vertreter aus dem Vorstand.
  3. Jedes Mitglied mit Vollendung des 14. Lebensjahres hat eine Stimme. Die Übertragung des Stimmrechtes ist unzulässig.
  4. Der Vorstand kann die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschließen. Sie ist auch dann durchzufuhren, wenn mindestens 30 % der stimmberechtigten Mitglieder dies verlangen.
  5. Zur Mitgliederversarnmlung ist schriftlich, mindestens 14 Tage vorher einzuladen.
  6. Anträge zur Tagesordnung sind an den Vorsitzenden bis 3 Tage vor dem Termin einzureichen. Über Anträge in besonderen Fällen entscheidet die Mitgliederversammlung.
  7. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Mitglieder beschlußfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefaßt; bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Versammlungsleiters den Ausschlag. Stimmenthaltungen gelten als nichtabgebene Stimmen. Schriftliche Abstimmungen erfolgen nur, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder dies verlangt; bei Wahlen muß eine geheime Abstimmung erfolgen, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder dies verlangt.
  8. Änderungen der Satzung bedürfen des Antrages und der Abstimmung sowie zur Änderung einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

§10

Aufgaben der Mitgliederversamrnlung
Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

  1. Die WaW des Vorstandes und Bestätigung des Vereinsbeirates
  2. Die Wahl von Kassenprüfern
  3. Die Bestätigung der Grundsätze für die Beitragserhebung und die Geschäftsführung
  4. Die Bestätigung des Haushaltsvorschlagesl für das Geschäftsjahr und der Rechenschaftslegung des Vorstandes.

§11

Der Vorstand

  1. Dem geschäftsfuhrende Vorstand bestehend aus:
    1. Dem Vorsitzenden
    2. Dem stellvertretenden Vorsitzenden
    3. Dem Schatzmeister
    4. Dem Sekretär
    5. Dem Materialverwalter
  2. Den Leitern der Sektionen
  3. Die Wahl des Vorstandes erfolgt für den Zeitraum von zwei Jahren.
  4. Der Verein wird durch seinen Vorsitzenden, seinen Stellvertreter und dem Sekretär im Rechtsverkehr vertreten.
  5. Die Aufgaben des Vorstandes regelt die Geschäftsordnung.

§12

Die Finanzierung des Vereins
Die Finanzierung des Vereins erfolgt durch:

  • Mitgliedsbeiträge
  • Spenden und Zuwendungen und
  • auf der Grundlage vertraglicher Vereinbarungen und Leistungen

§13

Rechtsschutz, Versicherung und Haftung

  1. Versicherung der Mitglieder erfolgt durch den Landessportbund Sachsen-Anhalt.
  2. Die Vertretungsmacht, des den Polizeisportverein gerichtlich und außergericht¬lich vertretenden geschäftsfuhrenden Vorstandsmitgliedes, wird ausschließlich auf das Vermögen des PSV begrenzt. Damit haftet der Polizeisportverein aus allen Rechtsgeschäften, die durch seine Vertreter abgeschlossen werden, nur mit seinem Vereinsvermögen.

§14

Die vorliegende Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 09.05.1991 beschlossen und tritt sofort in Kraft. Auf den MitgJiederversammlungen am 23.04.92 und am 26.11.1997 erfolgten Ergänzungen bzw. Veränderungen.

Drucken Drucken